Kreditarte der Santander - wann lohnt sie sich?

Die Santander bietet vier Kreditkartenmodelle an. Auf den ersten Blick versprechen sie attraktive Leistungen. Welche Kreditkarte ist die Beste, wie hoch sind die Kosten und welche Erfahrungen haben Kunden der Santander mit den Zahlkarten gesammelt? All dies erfährst du im nachfolgenden Artikel.

1. Die Kreditkarten der Santander im Überblick

Die hundertprozentige Tochter der spanischen Banco Santander S. A. offeriert für den deutschen Markt vier Kreditkarten:

  • Santander BestCard Basic
  • Santander BestCard Smart
  • Santander BestCard Extra
  • Santander BestCard Premium

Hinsichtlich ihrer Leistungen und Kosten differieren die BestCards teilweise stark. Die jeweiligen Differenzen, Stärken und Schwächen werden detailliert erläutert, sodass du die für dich optimale Wahl treffen kannst.

2. Santander BestCard Basic

Die Basic ist das Einsteigermodell. Trotzdem bietet sie ein durchaus reichhaltiges Leistungsspektrum. Zunächst einmal ist zu erwähnen, dass die Erteilung der Kreditkarte kostenlos ist. Auch im weiteren Verlauf bleibt sie komplett gebührenfrei.

Es handelt sich um eine klassische Visakreditkarte und nicht um eine Debitkarte. Dies ist insbesondere im Ausland vorteilhaft, da dort viele Kunden bezüglich der Akzeptanz von Debitkarten negative Erfahrungen gesammelt haben. Wenn du gern und viel auf Reisen bist, wirst du keine Probleme haben, mit der Kreditkarte zu bezahlen. Sie wird in einer Vielzahl von Geschäften, Restaurants, Tankstellen und auch Onlineshops akzeptiert.

Überdies gelangst du weltweit und zu jeder Zeit an Bargeld. Bis zu vier Bargeldverfügungen im Monat sind entgeltfrei. Benötigst du häufiger frisches Geld, wird es teuer. Seit der letzten Aktualisierung der Konditionen fällt für jede weitere Bargeldabhebung eine Gebühr von mindestens 5,25 EUR oder 1 % der angeforderten Summe an. Die Erfahrungen zeigen, dass aus diesem Grund speziell das Abheben von kleinen Bargeldbeträgen äußerst unwirtschaftlich ist.
Hinzu kommen eventuelle Fremdwährungsgebühren. Für jede Abrechnung in einer anderen Währung als dem Euro, berechnet die Santander einen Aufschlag in Höhe von 1,5 % auf den gesamten Umsatz. Bei einer Transaktion in Höhe von 1000 EUR kommt so bereits ein Posten von 15 EUR zusammen.

Die eigentlich kostenlose Kreditkarte der Santander kann dann nicht mehr als eine solche bezeichnet werden. Dies bezüglich gibt es deutlich attraktivere Angebote wie beispielsweise die ebenfalls kostenlose DKB-Visa-Card.

Allerdings wartet das Einsteigermodell auch mit einzigartigen Vorteilen auf. Falls du viel mit dem Auto fährst und oft an die Zapfsäule musst, lernst du, den Tankrabatt schnell zu schätzen. Bei Zahlung mit der Kreditkarte wird ein Nachlass in Höhe von 1 % bis zu einem maximalen Umsatz von 200 EUR im Monat gewährt. Aus den Erfahrungen abgeleitet ist es anzunehmen, dass die Kraftstoffpreise zukünftig steigen. Mit der BestCard Basic bist du in der Lage, dem entgegenzuwirken.

Jetzt Kreditkarte bei Santander eröffnen

Zusätzlich erhältst du 5 % Rabatt auf Reisebuchungen, die du über die Urlaubsplus GmbH tätigst.Eine kostenlose Zusatzkarte beispielsweise für den Partner oder die Partnerin gibt es im Übrigen obendrauf.

2.1 Das Wesentliche im Überblick

  1. Gebührenfreie Kreditkarte
  2. Bis zu vier Mal kostenlos im Monat weltweit Bargeld abheben
  3. 1 % Tankrabatt (maximal 200 EUR Umsatz monatlich)
  4. Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1,75 % oder mindestens 5,25 EUR
  5. 5 % Rabatt bei Reisebuchung über die Urlaubsplus GmbH
  6. Die Erfahrungen anderer Kunden belegen eine unkomplizierte Beantragung

3. Santander BestCard Smart

Der offenkundigste Unterschied dieser Kreditkarte zur BestCard Basic ist die Jahresgebühr in Höhe von 24 EUR. Die Kosten lassen sich jedoch umgehen. Dazu musst du ein Girokonto bei der Santander eröffnen. Dafür fallen keine Gebühren an und das Konto steht der kostenpflichtigen Konkurrenz in Nichts nach. Unter anderem erhältst du kostenlose Echtzeitüberweisungen und kostenfreie Bargeldabhebungen an über 3000 Geldautomaten des CashPools sowie an Auszahlstellen im Einzelhandel.

Die Santander bewerbt die Kreditkarte mit dem Slogan "smart und sicher shoppen. Überall.". Die Bezeichnung begründet sich auf eine Wareneinkaufsversicherung bei Diebstahl und Beschädigung als auch auf eine Garantieverlängerung bis zu drei Jahren für Haushalts- und Elektrogeräte.

Von den genannten Punkten abgesehen, verfügt die BestCard Smart über jegliche Attribute wie das Einsteigermodell der Santander. Die inkludierten Versicherungsleistungen werden gemäß den Erfahrungen von unzähligen Kunden nur äußerst selten genutzt. Die Beantragung der Karte ohne das Vorhandensein von einem Girokonto verursacht Kosten in Höhe von 24 EUR pro Jahr und ist somit unattraktiv.

3.1 Das Wesentliche im Überblick

  1. Jahresgebühr von 24 EUR (außer bei Abschluss mit dem Santander Girokonto)
  2. Bis zu vier Mal kostenlos im Monat weltweit Bargeld abheben
  3. 1 % Tankrabatt (maximal 200 EUR Umsatz monatlich)
  4. Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1,75 % oder mindestens 5,25 EUR
  5. 5 % Rabatt bei Reisebuchung über die Urlaubsplus GmbH
  6. Wareneinkaufsversicherung und Garantieverlängerung
  7. Die Erfahrungen anderer Kunden belegen eine unkomplizierte Beantragung

4. Santander BestCard Extra

Wenn du viel auf Reisen gehst, ist diese Kreditkarte möglicherweise für dich interessant. Die Fremdwährungsgebühr für Zahlungen in anderen Währungen als dem Euro entfällt. Dank dieser Eigenschaft bist du imstande, hohe Summen einzusparen. Das Plus an Komfort schlägt allerdings mit einer Jahresgebühr in Höhe von 59 EUR zu Buche. In Verbindung mit einem Santander-Girokonto lassen sich die Kosten um 24 EUR auf den Betrag von 35 EUR reduzieren.

Weitere Vorteile sind inkludierte Versicherungsleistungen. Neben der von der BestCard Smart bekannten Wareneinkaufsversicherung und der Garantieverlängerung offeriert diese Kreditkarte weitere Policen. Zum einen eine Auslandsreisekrankenversicherung sowie eine Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung. Jene Features sind im Besonderen während langer Auslandsaufenthalte unerlässlich. In Kombination mit dem Santander-Girokonto fallen die Kosten dafür zudem überschaubar aus. Mit der BestCard Extra hat das Kreditinstitut eine ernst zu nehmende Konkurrenz zu den populären Reisekreditkarten geschaffen.

Jetzt Kreditkarte bei Santander eröffnen

4.1 Das Wesentliche im Überblick

  • Jahresgebühr in Höhe von 59 EUR, die sich dank des Santander Girokontos auf 35 EUR senken lassen
  • Vier Mal monatlich weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • 1 % Tankrabatt (maximal 200 EUR Umsatz monatlich)
  • Wegfall des Auslandseinsatzentgelts
  • 5 % Rabatt bei Reisebuchung über die Urlaubsplus GmbH
  • Wareneinkaufsversicherung und Garantieverlängerung
  • Auslandsreisekrankenversicherung sowie Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung
  • Die Erfahrungen anderer Kunden belegen eine unkomplizierte Beantragung

5. Santander BestCard Premium

Die BestCard Premium Kreditkarte ist das Vorzeigemodell. Für den Fall, dass du mit den Vorzügen der BestCard Smart nicht zufrieden bist, könnte sich diese Zahlkarte für dich lohnen.

Im Regelfall verursachen höhere Leistungen auch höhere Kosten. So verhält es sich auch hier. Gegen Zahlung einer Jahresgebühr von 99 EUR erhältst du die BestCard Premium. Verfügst du über ein Girokonto bei der Santander, zahlst du lediglich 75 EUR.

Zusätzlich zu all den bekannten Vorteilen wartet die Kreditkarte mit einem attraktiven Versicherungspaket auf. Dieses beinhaltet eine Mietwagenvollkaskoversicherung, einen Kfz-Schutzbrief für Europa, eine Reisegepäck- und Flugverspätungsversicherung sowie die Wareneinkaufsversicherung, die Garantieverlängerung, die Auslandsreisekrankenversicherung und die Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung.

Das Angebot für Vielreisende komplettiert die Aufhebung der Begrenzung von vier kostenlosen Bargeldverfügungen im Monat als auch die Erhöhung des Prozentsatzes von Erstattungen auf Reisebuchungen auf 7 % und die Option, bei Kartenverlust ein Notfallbargeld in Höhe von 1500 EUR innerhalb eines Werktages an den Aufenthaltsort zu bekommen.

5.1 Das Wesentliche im Überblick

  • Jahresgebühr in Höhe von 99 EUR, die sich dank des Santander Girokontos auf 75 EUR senken lassen
  • unbegrenzt weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • 1 % Tankrabatt (maximal 200 EUR Umsatz monatlich)
  • Wegfall des Auslandseinsatzentgelts
  • 7 % Rabatt bei Reisebuchung über die Urlaubsplus GmbH
  • Wareneinkaufsversicherung und Garantieverlängerung
  • Auslandsreisekrankenversicherung sowie Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung
  • Kfz-Schutzbrief für Europa
  • Mietwagenvollkaskoversicherung
  • Reisegepäck- und Flugverspätungsversicherung
  • Notfallbargeld in Höhe von 1500 EUR
  • Die Erfahrungen anderer Kunden belegen eine unkomplizierte Beantragung

6. Besonderheiten der Santander-Kreditkarten

Die Rückzahlung der Kreditkartenabrechnungen gestaltet sich als kompliziert. Hier musst du aufpassen, nicht in die Kostenfalle zu tappen. Seit geraumer Zeit ist die komplette Begleichung der Summe nicht mehr vorgesehen, obwohl es in der Branche die gewöhnliche Vorgehensweise ist.

Darüber hinaus ist dieser Passus bei der Beantragung der Kreditkarte nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Vielmehr musst du die Konditionen genau prüfen.

Die Bedingungen besagen, dass du lediglich 5 % des Abrechnungsbetrages, aber mindestens 25 EUR per Lastschrifteinzug automatisiert bezahlst. Da die Zinsen in diesem Fall horrende 13,98 % betragen, solltest du diese Gebühren auf jeden Fall vermeiden.

Hierzu existieren derzeit zwei Varianten. Wenn du beispielsweise bei einer Auslandsreise mit Kosten in Höhe von 1500 EUR planst, kannst du diesen Betrag auf das Kreditkartenkonto überweisen. Dann wird zunächst das Guthaben auf der Karte aufgebraucht und du umgehst die oben genannte Kostenfalle.

Der zweite Weg besteht darin, die Abrechnungssumme per Überweisung zu begleichen. Das ist prinzipiell unmittelbar nach dem Erhalt der Abrechnung umsetzbar. Leider ist die Einrichtung eines Dauerauftrags unmöglich, weil die Abrechnungsbeträge variieren. Verpasst du diesen Zeitpunkt, rutschst du in die kostenintensive und verzinste Teilzahlung. Folglich ist höchste Vorsicht geboten.

Den Passus der automatisierten Teilzahlung kannst du übrigens nicht widersprechen, da er Teil der Geschäftsbedingungen ist. Akzeptierst du diese nicht, kannst du bei der Santander keine Kreditkarte beantragen.

7. Der Beantragungsprozess

Hat dich eine der Kreditkarten der Santander überzeugt, kannst du sie online oder in der Filiale beantragen. Hierzu fühlst du das Antragsformular aus und verifiziert deine persönlichen Daten per Post- oder videoident-Verfahren.

Möglicherweise werden weitere Dokumente gefordert. Das sind exemplarisch dein Personalausweis oder ein gültiger Reisepass, die Gehaltsnachweise der letzten drei Monate und gegebenenfalls eine aktuelle Meldebescheinigung.

Bei der Beantragung der Kreditkarte prüft die Santander, ob du über die nötige Bonität verfügst. In dieser Hinsicht wird regelmäßig eine SCHUFA-Auskunft eingeholt.

Bist du Student, ist es durch aus möglich, dass sich der Antragsprozess über längere Zeit hinzieht. Ursächlich hierfür ist, dass du dein Einkommen nachweisen musst. Ohne einen Nebenjob oder BAfög ist es herausfordernd, einen positiven Bescheid zu erhalten.

8. Fazit und Alternativen

Die kostenlose Version der Kreditkarte eignet sich nicht wirklich zur regelmäßigen Nutzung. Besonders dann nicht, wenn du viel auf Reisen bist und in Fremdwährungen bezahlst. Überdies sorgt die Begrenzung der gebührenfreien Bargeldverfügungen für Kosten. Die Erfahrungen zeigen, dass schnell hohe Summen zusammenkommen. Der Markt bietet weitaus bessere kostenlose Versionen von Kreditkarten. An dieser Stelle ist beispielhaft die DKB-Visa-Card zu nennen. Jedoch musst du bedenken, dass du diese Karte nur erhältst, sofern du auch ein Girokonto bei der DKB eröffnest. Weiterhin kommst du ausschließlich als Aktivkunde in den Genuss der Vorzüge von weltweiten unbegrenzten gebührenfreien Bargeldabhebungen und Zahlungen. Den Status des Aktivkunden erhältst du bei einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700 EUR. Liegt dein wiederkehrendes Einkommen darunter, verlierst du die zuvor genannten Vorteile.

Girokonto der DKB: Kosten, Erfahrungen und Zinsen
DKB ist die Abkürzung für Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft. Die Bank bietet viel mehr als Kredite. Du kannst ein Girokonto eröffnen und verschiedene Kontomodelle für unterschiedliche Zielgruppen wählen. Welche Erfahrungen haben Kunden gemacht und wie sieht es mit Kosten und Zinsen aus?


Im Bereich der kostenpflichtigen Zahlkarten schlagen sich die Angebote der Santander nicht schlecht. Trotzdem entspricht nur die Premiumversion den Bedürfnissen von Vielreisenden. In Verbindung mit dem kostenlosen Girokonto der Santander sind bloß 75 EUR an Gebühren jährlich zu zahlen. Im Gegenzug ist es unnötig, bei der Buchung eines Mietwagens eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Zusätzlich kannst du auf die Unterzeichnung einer Auslandsreisekrankenversicherung verzichten. Unglücklicherweise gibt es kein Bonusprogramm, wie es beispielhaft American Express offeriert. Die Gold Card der US-Amerikaner ist gegen monatliche Kosten von 12 EUR zu haben. Damit beträgt die Jahresgebühr 144 EUR und liegt 45 EUR beziehungsweise 69 EUR über dem Preis der BestCard Premium. Ob der Mehrbetrag es dir wert ist, musst du selbst entscheiden.

konto.cash

konto.cash