N26 Geschäftskonto: Kosten und Kundenerfahrungen

Brauchst du ein Geschäftskonto, ist das Angebot von N26 eine interessante Option. Der nachfolgende Artikel erläutert dir alles Wissenswerte über die Leistung, die Kosten und Erfahrungen von anderen Kunden mit den Kontenmodellen von N26.

N26 ist eine junge Direktbank aus Berlin. Das Unternehmen existiert erst seit wenigen Jahren. Dennoch konnte es bereits einen breiten Kundenstamm aufbauen und gilt in der Finanzbranche als ausgesprochen innovativ.

Ursächlich ist die rein digitale Kontoführung. In 17 europäischen Staaten nutzen Kunden das Angebot des Finanzinstituts. Diese haben insbesondere mit der unkomplizierten Kontoeröffnung und der intuitiven Bedienung der App positive Erfahrungen gesammelt.

Seit dem Jahr 2017 offerieren die Berliner neben dem Girokonto für Privatpersonen zusätzlich Geschäftskonten. Im Vergleich mit traditionellen Filialbanken wie der Deutschen Bank oder der Postbank überzeugt N26 mit kostenloser Kontoführung. Für Firmenkonten ist das keine Selbstverständlichkeit, sondern eine Rarität.

In der Regel erhebt fast jedes Kreditinstitut Kosten für die Führung von einem Geschäftskonto. Da N26 als Direktbank operiert, musst du auf einen kompetenten und persönlichen Ansprechpartner in der Filiale verzichten. Derartige Einrichtungen betreibt die Bank nicht. Diese Tatsache muss allerdings nicht zwangsläufig ein Nachteil sein. Den Erfahrungen nach bearbeitet der Kundenservice von N26 eingehende Anfragen überaus schnell und zu vollster Zufriedenheit der Kunden.

Neben dem gebührenfreien Konto vertreibt das Unternehmen auch kostenpflichtige Modelle. Sie unterscheiden sich hinsichtlich des Leistungsumfangs von der Standardvariante. Weiter unten erhältst du die bestehenden Differenzen detailliert dargelegt, damit du das für dich passende Geschäftskonto auswählen kannst.

Geschäftskonto von N26 - die Modelle

Derzeit werden vier Kontomodelle angeboten. Das breit gefächerte Spektrum bedient fast alle denkbaren Zielgruppen.

  1. N26 Business Standard
  2. N26 Business Smart
  3. N26 Business You
  4. N26 Business Metal

Das Business Standard fungiert als Basiskonto. Es punktet mit entgeltfreier Kontoführung und einer digitalen Debitkarte von Mastercard. Ein Kredit wird nicht eingeräumt.

Darüber hinaus sind wenig Extraleistungen inkludiert. Attraktive Reiseversicherungen sind beispielsweise überhaupt nicht vorhanden. Auch in Bezug auf die Bargeldversorgung musst du Abstriche machen.

Bereits das Business Smart verlangt die Zahlung von Kontoführungsgebühren. Diese belaufen sich auf überschaubare 4,90 EUR im Monat. Bei diesem Geschäftskonto bekommst du eine physische Debitkarte zugesandt und genießt eine geringfügig höhere Anzahl an kostenfreien Bargeldverfügungen.

Die teuerste Variante ist das Premiummodell. Das Geschäftskonto wird als Business Metal bezeichnet. Um es zu nutzen, musst du 16,90 EUR monatlich bezahlen. Im Gegenzug profitierst du von umfangreichen Versicherungsleistungen und einer Vielzahl zusätzlicher Features.
Leider vertreibt N26 im Moment keine Aktion, bei der du die kostenpflichtigen Konten für einen begrenzten Zeitraum gratis testen kannst.

Wer ist berechtigt, ein Geschäftskonto bei N26 zu eröffnen?

Diesbezüglich ist es wichtig, dass die Eröffnung von einem Geschäftskonto bei der Berliner Bank sehr restriktiv gehandhabt wird. Für ein Unternehmen, welches sich als Bank für alle vermarktet, ist dies verwunderlich.

Im Kern sind laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen lediglich Einzelselbstständige und Freiberufler für den Registrierungsprozess zugelassen. Damit wird klar, dass sich das Konto nicht für alle Personengruppen und schon gar nicht für alle Unternehmensformen beziehungsweise Unternehmensgrößen eignet.

Ausgeschlossen von der Kontoführung sind beispielsweise die folgenden Gesellschaftsformen:

  1. GmbH
  2. GmbH & Co. KG
  3. AG
  4. GbR
  5. OHG
  6. KG

Als derartiger Gesellschafter ist es empfehlenswert, dass du dich auf andere Banken fokussierst. Speziell die neuen Fintechs und Neo-Banken könnten für dich interessant sein. Sie bieten auch die kostenfreie Kontoführung an. An dieser Stelle seien exemplarisch Holvi und Penta erwähnt.

Selbst wenn du als Einzelperson selbstständig oder Freiberufler bist, musst du auf weitere Aspekte achten. Die Kontoeröffnung ist ausschließlich unter deinem eigenen Klarnamen möglich. Im Klartext heißt das, dass du deinen Firmennamen nicht verwenden darfst. Überdies ist es erforderlich, dass deine ausgestellten Rechnungen mit deinem persönlichen Namen versehen sind.

Zusätzlich solltest du etwaige Nachweise über deine Selbstständigkeit oder freiberufliche Tätigkeit vorhalten. N26 behält sich vor, diese anzufordern. Als Gewerbetreibender legst du deine Gewerbeanmeldung vor und als Freiberufler eine Bescheinigung vom Finanzamt.

Wie du ein Geschäftskonto bei N26 eröffnest

Der Kontoeröffnungsprozess gilt gemäß den Erfahrungen von Bestandskunden als innovativ und komplikationslos. Die Anmeldung wird vollständig digital erledigt.

Lade dir die App auf dein Smartphone oder Tablet herunter. Alternativ meldest du dich auf der Website von N26 an. Nach dem Klick auf "Registrieren" wirst du aufgefordert, deine persönlichen Daten einzugeben. Zudem sind eine gültige Telefonnummer sowie deine Steuerinformationen erforderlich. Nach dem Empfang der Bestätigungsmail loggst du dich ein und vergibst ein Passwort.

Anschließend stimmst du allen notwendigen Bedingungen zu und bestätigst die gewerbliche Nutzung von dem Geschäftskonto. Die Verifikation deiner Identität erfolgt digital. Dazu benötigst du eine stabile und sichere Internetverbindung sowie dein Ausweisdokument. Der Gang zur Post entfällt.

Möchtest du einen Dispositionskredit nutzen, sind weitere Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu zählt ein Wohnsitz in Deutschland oder Österreich, regelmäßige Geldeingänge und die entsprechende Bonität. Zwecks der Entscheidung über die Kreditlinie informiert sich N26 bei der SCHUFA.

Die Höhe des Dispositionskredits wird von deiner Kreditwürdigkeit und deiner Liquidität maßgeblich beeinflusst. Einen Nutzungsanspruch gibt es nicht. Wird der Antrag abgelehnt, erfährst du dies unverzüglich.

Eine weitere bedeutsame Einschränkung ist die, dass die parallele Nutzung eines Girokontos und eines Geschäftskontos nicht erlaubt ist. Verfügst du bereits über ein privates Girokonto bei N26, ist die gleichzeitige Kontoführung von einem Geschäftskonto untersagt. Die Gründe hierfür sind nicht komplett ersichtlich. Es wird angeführt, dass anderweitig die eindeutige Zuordnung der Kosten und Transaktionen zwischen den Kontenmodellen nicht möglich wäre.

Business Standard

Das Business Standard ist das kostenlose Online-Konto für dein Unternehmen. Die Kosten für die Kontoführung betragen null Euro im Monat. Nach der Beantragung verfügst du über eine digitale Debitkarte von Mastercard. Benötigst du eine physische Ausführung, zahlst du zehn Euro Liefergebühr. Die digitale Debitkarte verwendest du mit deinem Smartphone. Sie ist mit Apple Pay und Google Pay kombinierbar, sodass Zahlungen unkompliziert erfolgen.

Die Kontoführung erfolgt vollkommen digital. Gutschriften und Überweisungen sowie die Erstellung von Daueraufträgen und Lastschriften erledigst du mit der App. Des Weiteren erhältst du 0,1 % Cashback auf jegliche Käufe mit der N26 Mastercard.

Generell sind Zahlungen weltweit gebührenfrei. Dabei ist die Art der Währung nicht relevant. Dementsprechend zahlst du nicht nur in Euro gebührenfrei, sondern auch in jeder anderen Landeswährung. Erfahrungen von horrenden Kosten bei Zahlungen im Ausland gehören somit der Vergangenheit an.

Weniger attraktiv sind die Optionen zur Abhebung von Bargeld. In Deutschland sind drei Verfügungen pro Monat kostenlos. Bist du öfter auf entsprechende finanzielle Mittel angewiesen, ist es den Erfahrungen nach sinnvoller, ein anderes Kontomodell auszuwählen.

Abhebungen in Fremdwährungen sind sogar in keinem Fall ohne die Entrichtung von Gebühren realisierbar. Die Fremdwährungsgebühr beträgt 1,7 % der Bargeldverfügung und wird automatisch von deinem Geschäftskonto abgebucht.

Die schlecht strukturierten Möglichkeiten der Bargeldeinzahlung können unter Umständen zu Komplikationen führen. Da N26 keine Filialen oder Einzahlautomaten betreibt, bist du auf den Umweg über einen Supermarkt angewiesen. Bei der Nutzung des Angebots werden dennoch 1,5 % an Kosten des eingezahlten Betrags erhoben. Folglich fallen bei 1000 EUR bereits Gebühren in Höhe von 15 EUR an.

Beim Abschluss des Business Standard profitierst du von der detaillierten Darstellung deiner Ausgaben in Kategorien. Dadurch wird es dir ermöglicht, jederzeit einen Überblick über dein Transaktionsverhalten zu erhalten.

Wie bei jeglichen Bankverbindungen in Deutschland gilt die gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 EUR. Obacht ist bei Spareinlagen über 50.000 EUR geboten, denn dann fällt gegebenenfalls ein Verwahrentgelt in Höhe von 0,5 % jährlich an.

Business Smart

Die offenkundigste Differenz des Business Smart gegenüber dem Business Standard sind die Kontoführungsgebühren von 4,90 EUR im Monat. Zudem erhältst du standardmäßig eine Debitkarte zugesandt und kannst zwischen fünf verschiedenen Styles wählen. Für den Service fallen keine Kosten an. Ferner besteht die Aussicht auf eine kostenpflichtige Zusatzkarte. Das Basiskonto offeriert dies nicht.

Bezüglich der Abwicklung der Bankgeschäfte existieren keine Unterschiede. Überweisungen, Gutschriften etc. erfolgen digital. Auch die Höhe des Cashbacks ist identisch.

Gegen Zahlung der zusätzlichen Kosten von 4,90 EUR werden wir dir fünf statt drei gebührenfreie Bargeldabhebungen in Deutschland zugestanden.

Inkludierte Versicherungsleistungen werden in diesem Kontomodell noch nicht geboten. Allerdings kannst du mit dem Business Smart bis zu 10 sogenannter Unterkonten mit einer eigenen IBAN eröffnen. Das ermöglicht dir, separat für Projekte, Rechnungen oder andere Ziele zu sparen.

Diese Unterkonten können auch mit bis zu zehn weiteren N26 Kunden geteilt werden. Die geschäftlichen Finanzen verwaltest du dank diesem Service gemeinsam mit deinen Partnern. Mit jenem Feature haben viele Kunden positive Erfahrungen gemacht.

Ein weiterer Vorteil sind die Aufrundungsregel und Premium-Partnerangebote. Bei Nutzung der erstgenannten Option wird jeder Einkauf aufgerundet und der Differenzbetrag auf ein Unterkonto transferiert. Mit den Partnerangeboten erhältst du Rabatte bei bekannten Marken.

Business You

Für das Business You werden Kosten in Höhe von 9,90 EUR im Monat erhoben. Im Vergleich mit dem Business Standard und dem Business Smart sind Bargeldverfügungen an Geldautomaten außerhalb Deutschlands in Fremdwährungen kostenlos. Es existiert hierbei kein Limit. Das bedeutet, du kannst unbegrenzt Geld abheben.

Ferner sind erstmalig Versicherungsleistungen enthalten. Diese sind sogar verhältnismäßig umfangreich.

Die Reisekrankenversicherung haftet in Notfällen nicht nur für dich, sondern auch für deinen oder deine PartnerIn sowie die Kinder. Die Deckungssumme beträgt 1.00.000 EUR und umfasst neben den medizinischen Kosten auch zahnärztliche Leistungen.

Für stornierte Reisen erhältst du bis zu 10.000 EUR zurück. Das gilt selbst bei abgebrochenen Reisen. Jedoch werden nicht alle Rücktrittsgründe anerkannt. Um schlechte Erfahrungen zu vermeiden, prüfe genaustens die Konditionen.

Verspätet sich dein gebuchter Flug um mehr als 4 Stunden, erhältst du dank der Flugversicherung bis zu 500 EUR zurück. Den gleichen Betrag erhältst du, wenn sich der Erhalt deines Gepäcks um mehr als 12 Stunden verspätet. Ist dieses unauffindbar, gibt es bis zu 2000 EUR.

Des Weiteren bist du bei Unfällen während des Wintersports sowie bei der Anmietung von E-Scootern, E-Bikes oder der Nutzung von Carsharing-Angeboten abgesichert.

Business Metal

Dieses Geschäftskonto wartet mit einer Debitkarte aus Metall auf. Du kannst aus drei Farben auswählen. Die Kontoführungsgebühren sind mit 16,90 EUR im Monat vergleichsweise hoch.

Nach der Entrichtung dieser Kosten genießt du alle Vorteile des Business You sowie weitere Leistungen. Die Erfahrungen von anderen Kunden mit diesem Geschäftskonto sind ausgesprochen positiv.

Auf Käufe mit der Mastercard werden dir 0,5 % Cashback gutgeschrieben. Das sind 0,4 % mehr als bei allen anderen Kontovarianten. Anstatt drei oder fünf gebührenfreier Bargeldverfügungen in Deutschland hebst du bis zu acht Mal kostenlos Geld ab.

Als zusätzliche Versicherungsleistung verfügst du über eine Handyversicherung bei Schäden und Diebstahl. Die Deckungssumme beträgt bis zu 1000 EUR. Daneben sind gemietete Autos mit bis zu 20.000 EUR im Rahmen der Mietwagenversicherung abgesichert.

In anderen Aspekten unterscheiden sich die Konditionen nicht vom Geschäftskonto Business You.

Fazit

N26 bietet ein kostenloses Geschäftskonto, mit dem bereits unzählige Kunden erfreuliche Erfahrungen sammelten. So bist du imstande, ohne großes Risiko deine geschäftlichen Transaktionen abzuwickeln. Benötigst du Zusatzleistungen oder öfters Bargeld, wähle eines der kostenpflichtigen Modelle. Jedoch sind auch hier die Kosten überschaubar. Sofern du auf persönliche Beratung und physische Bankhäuser Wert legst, solltest du dein Firmenkonto bei einer der großen Filialbanken eröffnen.

konto.cash

konto.cash