Girokonto kündigen: So kündigst du rechtssicher

Bist Du mit Deiner Bank unzufrieden oder möchtest Du in eine andere Region umziehen, kannst Du Dein Girokonto kündigen. Dabei gilt es, nichts zu vergessen. Helfen kann Dir aboalarm, die Du nach Anbieter auswählen kannst. Du musst die Kündigungsfrist beachten.

Girokonto kündigen - warum?

Es gibt gleich mehrere Gründe, Dein Girokonto zu kündigen. Bist Du bei einer Filialbank, werden Gebühren erhoben. Auch einige Direktbanken können plötzlich Gebühren erheben. Der kostenlose Vergleich auf einem Vergleichsportal im Internet zeigt Dir, welche Direktbanken kostenlose Girokonten anbieten und welche Konditionen dort gelten. Ein Grund für eine Kündigung kann auch ein mangelnder Service bei einer Bank sein. Vielleicht suchst Du auch nach einer alternativen Geldanlage wie einem ETF-Sparplan und kannst beim Onlinebroker, bei dem Du den Sparplan eröffnen möchtest, auch ein günstiges Girokonto eröffnen.

Jetzt Girokonto über aboalarm rechtssicher kündigen

Hast Du über einen Vergleich im Internet eine Bank mit günstigen Konditionen gefunden, die vielleicht ein Startguthaben oder einen anderen Anreiz für Neukunden anbietet, ist das ein Grund, bei Deiner bisherigen Bank zu kündigen. Du solltest Deine Entscheidung jedoch nicht überstürzen. Ein Grund kann auch ein Umzug sein, beispielsweise in ein anderes Bundesland. Eine Kündigung ist dann sinnvoll, wenn Du bei einer Sparkasse bist, die im anderen Bundesland nicht verfügbar ist. Möchtest Du kündigen, kannst Du den Service von aboalarm nutzen. Du musst dann nicht selbst ein Kündigungsschreiben formulieren.

Wenn die Bank Dir kündigt

Nun kann es auch passieren, dass die Bank Dir mit Deinem Girokonto kündigt. Du brauchst in dem Fall keine Kündigung bei aboalarm, doch musst Du Dich schnell nach einem neuen Anbieter umsehen. Bei der Kündigung durch die Bank gibt es zwei Möglichkeiten: die ordentliche und die außerordentliche Kündigung. Bei einer ordentlichen Kündigung muss die Bank eine Frist von mindestens zwei Monaten einhalten. So hast Du genug Zeit, Dich nach einem Girokonto bei einer anderen Bank umzuschauen. Die Bank muss Dir für die ordentliche Kündigung keinen Grund nennen, was sie auch in den wenigsten Fällen tun wird. Ein Grund kann beispielsweise der Verdacht auf Geldwäsche oder auf die geschäftliche Nutzung Deines Privatkontos sein. Auch Unregelmäßigkeiten bei den Geldeingängen, verdächtig hohe Geldeingänge oder so geringe Geldeingänge, dass die Bank nichts an Dir verdient, können Kündigungsgründe seitens der Bank sein. Sparkassen können oft nicht so einfach ordentlich kündigen. In einigen Bundesländern sind sie verpflichtet, ein Girokonto für jedermann anzubieten. Ein Basiskonto oder Pfändungsschutzkonto, auch als P-Konto bezeichnet, darf nicht ordentlich von der Bank gekündigt werden.

Jetzt Girokonto über aboalarm rechtssicher kündigen

Wenn Dir die Bank außerordentlich kündigt

Die Bank kann Dir Dein Girokonto außerordentlich kündigen, wenn ein wichtiger Grund dafür vorliegt. Paragraf 314 BGB regelt die Gründe, wann die Bank außerordentlich kündigen darf. Unter Berücksichtigung der berechtigten Belange des Kunden muss die Fortführung des Girokontos unzumutbar sein. Solche Gründe sind beispielsweise

  • unrichtige Angaben über Deine Vermögensverhältnisse
  • gravierende Verschlechterung Deiner Vermögensverhältnisse
  • Nutzung des Girokontos für strafbare oder verbotene Aktivitäten

Nicht immer ist die Bank zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigt. Verletzt Du als Kunde Deine Pflichten und fordert die Bank Dich auf, Dein Girokonto auszugleichen, kann sie nicht sofort außerordentlich kündigen, wenn Du dieser Aufforderung nicht nachkommst. Die Bank muss Dich zuerst abmahnen oder Dir eine angemessene Frist setzen. Erst wenn Du diese Frist verstreichen lässt, kann Dir die Bank außerordentlich kündigen. Die Bank muss ihre eigenen Interessen und die Interessen des Kunden abwägen, bevor sie kündigen darf.
Bei aboalarm kannst Du Dich registrieren und kostenlose anwaltliche Hilfe bekommen, wenn sich Deine Bank nicht korrekt verhält.

Was tun, wenn die Bank Dir gekündigt hat?

Hat Dir die Bank Dein Girokonto gekündigt, solltest Du den Vergleich nutzen und Dich nach einer neuen Bank umschauen. Du kannst einen Ombudsmann einschalten, wenn Du glaubst, die Kündigung durch die Bank ist nicht gerechtfertigt. Der Ombudsmann prüft den Sachverhalt. Bist Du im Recht, kann er für Dich Widerspruch gegen die Kündigung einlegen. Das ist bei einer ordentlichen Kündigung ebenso möglich wie bei einer außerordentlichen Kündigung. Bei einer ordentlichen Kündigung kannst Du die Bank nach dem Grund fragen, auch wenn sie Dir keinen Grund benennen muss. Bist Du ins Minus gerutscht und war das der Grund für die Kündigung, kannst Du die Bank fragen, ob sie das Konto als Basiskonto auf Guthabenbasis weiterführt.
Nach einer Kündigung durch die Bank ist es nach einem erfolgreichen Widerspruch für den Kunden oftmals mit Unannehmlichkeiten verbunden, das Girokonto dort noch weiterzuführen. Es ist daher auf alle Fälle sinnvoll, sich nach einer anderen Bank umzusehen.

Jetzt Girokonto über aboalarm rechtssicher kündigen

Rechtzeitig nach neuem Girokonto umschauen

Hat Dir Deine Bank gekündigt oder möchtest Du selbst Dein Girokonto kündigen, solltest Du den Vergleich nutzen und Dich rechtzeitig nach einer neuen Bank umsehen. Das ist wichtig, wenn Dir die Bank gekündigt hat, denn sie muss eventuell noch vorhandenes Geld auf Dein neues Girokonto überweisen. Möchtest Du selbst kündigen, solltest Du das neue Girokonto eröffnen, bevor Du kündigst. So hast Du genug Zeit, Deinen Arbeitgeber und alle Deine Zahlungspartner, beispielsweise

  • Stromanbieter
  • Gasanbieter
  • Telekommunikationsanbieter
  • Versicherungen
  • Vermieter
  • Abo-Partner

über Deine neue Bankverbindung zu informieren. Die laufenden Zahlungen können schon vom neuen Girokonto abgebucht bzw. darauf überwiesen werden. Mit der Eröffnung des neuen Girokontos stellst Du sicher, dass der Zahlungsverkehr zu keinem Zeitpunkt unterbrochen ist. Hast Du das Girokonto bei einer neuen Bank eröffnet, bleibt Dir genügend Zeit, bei Deiner alten Bank zu kündigen. Dabei kann Dir eine Kündigung über aboalarm helfen.

Was Du beim Girokonto Vergleich beachten solltest

Damit Du tatsächlich ein Girokonto zu günstigen Konditionen bekommst, solltest Du den kostenlosen Vergleich auf einem Vergleichsportal im Internet nutzen. Dort findest Du einen Überblick über die verschiedenen Banken und deren Konditionen für Girokonten. Um Deine Suche zu präzisieren, kannst Du zuvor angeben, ob Du ein Einzel- oder ein Gemeinschaftskonto eröffnen möchtest und wie hoch der monatliche Geldeingang ist. Da einige Banken nur regional tätig sind, kannst Du auch die Postleitzahl Deines Wohnortes angeben. Der Vergleich informiert über

  • mögliche Gebühren, die bei einigen Banken entfallen, wenn in jedem Monat ein Geldeingang in bestimmter Höhe gewährleistet ist oder wenn ständig ein Guthaben in bestimmter Höhe vorhanden ist
  • Zinsen für den Dispokredit
  • Zahl der in Deutschland verfügbaren gebührenfreien Geldautomaten
  • mögliche Zusatzleistungen, beispielsweise kostenlose Kreditkarte
  • angebotene Kreditkarten
  • mögliche Negativzinsen auf Guthaben
  • eventuellen Bonus für Neukunden.

Die Banken werben um Kunden. Die Gewinnung von Neukunden beginnt in der Regel mit einem Girokonto als Basisleistung. Daher lassen sich die Banken einiges einfallen, um für neue Kunden attraktiv zu werden. Diese Angebote gelten oft nur zeitlich begrenzt. Du solltest genau hinter die Kulissen schauen und die Bedingungen gründlich prüfen. Wirbt eine Bank mit einer kostenlosen Kreditkarte, solltest Du prüfen, ob die Kreditkarte dauerhaft oder nur im ersten Jahr kostenlos ist. Du solltest auch darauf achten, ob für Barabhebungen an Automaten oder für Zahlungen mit der Kreditkarte im Ausland Gebühren anfallen.
Bist Du mit dem Girokonto nicht einverstanden, da Dich die Bank enttäuscht hat, kannst Du über aboalarm schnell und unkompliziert kündigen.

Nimmst Du häufig einen Dispokredit in Anspruch, kommt es darauf an, dass die Dispozinsen möglichst niedrig sind. Der Dispo-Rahmen wird zumeist abhängig von der Bonität des Kunden durch die Bank festgelegt. Du kannst aber den Dispo-Rahmen in Absprache mit der Bank auch verändern.

Bei einigen Banken wird ein Neukundenbonus gewährt. Er fällt je nach Bank unterschiedlich hoch aus. Du solltest darauf achten, ob dieser Neukundenbonus an bestimmte Bedingungen gebunden ist, beispielsweise, dass Du mindestens ein Jahr lang dort Kunde bleibst.

Einige Banken erheben schon Negativzinsen, wenn ein Guthaben in bestimmter Höhe vorhanden ist. Bei einem Girokonto ist das nicht die Regel. Trotzdem solltest Du genauer hinschauen, um Dir bei einem hohen Guthaben die Negativzinsen zu ersparen.

Um noch mehr Informationen zu finden, solltest Du Dich auf die Webseite der entsprechenden Bank klicken. Dort kannst Du Dich genauer über die Konditionen für das Girokonto informieren. Erst wenn Du ein Girokonto bei der neuen Bank eröffnet hast, solltest Du Dein Girokonto bei der bisherigen Bank kündigen. aboalarm hilft Dir mit einer Kündigungsvorlage.
Hast Du eine Bank gefunden, die günstige Konditionen für Dein neues Girokonto bietet, kannst Du auf der Webseite der Bank den Antrag für ein Girokonto stellen. Zusätzlich kannst Du eine Kreditkarte und einen Dispokredit beantragen, wenn Dir die Bank diese Leistungen nicht von allein zusammen mit dem Girokonto anbietet.

So kannst Du kündigen

Hast Du ein neues Konto bei einer anderen Bank eröffnet, kannst Du bei Deiner bisherigen Bank kündigen. Du kannst dafür den Service von aboalarm nutzen und Dich registrieren. Du musst nur die Eingabefelder ausfüllen. Alles andere erledigt aboalarm für Dich. aboalarm garantiert Dir die Kündigung. Du bekommst kostenlose anwaltliche Hilfe, wenn sich die Bank nicht korrekt verhält. Darüber hinaus kann aboalarm die Kosten bei einer ungewollten Vertragsverlängerung übernehmen. Du solltest Dich, bevor Du den Service von aboalarm nutzt, genauer über die Konditionen informieren. abolarm ist geeignet, wenn Du nicht selbst schriftlich kündigen möchtest und wenn Du Angst vor Fallstricken hast.

Jetzt Girokonto über aboalarm rechtssicher kündigen

So kündigst Du schriftlich

Möchtest Du den Service von aboalarm nicht nutzen, kannst Du selber kündigen. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Viele Banken akzeptieren auch die Kündigung per Fax. Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du Deine Kündigung per Einschreiben an die Bank schickst. Die Kündigung für Dein Girokonto muss unbedingt folgende Angaben enthalten:

  • Dein Name als Kontoinhaber
  • Datum, zu dem Du kündigen möchtest
  • Kontonummer Deines bisherigen Girokontos
  • Bankverbindung für Deine neue Bank
  • Bitte, das Geld an die neue Bankverbindung zu überweisen.

Zusätzlich solltest Du um schriftliche Bestätigung der Kündigung bitten. Du solltest auf die Kündigungsfrist achten, die in der Regel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu finden ist. Die Bankverbindung für Dein neues Girokonto musst Du unbedingt angeben, damit die Bank Dir das Geld überweisen kann.

Gilt eine Kündigungsfrist, darf sie, wenn Du selbst kündigst, nicht länger als einen Monat sein. Kündigt die Bank Dir ordentlich, gilt hingegen eine Frist von mindestens zwei Monaten.

Die meisten Banken bieten heute einen Kontowechselservice an. Sie helfen Dir bei der Kündigung bei der alten Bank und beim Wechsel zum neuen Girokonto.
Deine alte Bank darf für die Kündigung Deines Girokontos keine Kosten erheben. Auch die neue Bank darf für die Eröffnung Deines Girokontos keine Gebühren verlangen.

Was Du unbedingt beachten solltest

Du solltest das neue Girokonto mindestens zwei Monate, bevor Du Dein altes Girokonto kündigst, eröffnen. Beim Wechsel zu einer anderen Bank musst Du unbedingt die Dauer- und Lastschriftaufträge ummelden. Du musst auch alle Deine Zahlungspartner über die neue Bankverbindung informieren.
Ist Guthaben auf Deinem alten Girokonto vorhanden, muss es Deine Bank unbedingt auf Deine neue Bankverbindung überweisen. Ist Dein Girokonto bei Deiner bisherigen Bank im Minus, musst Du es ausgleichen, bevor es gelöscht wird. Deine alte EC- und Kreditkarte kannst Du an die bisherige Bank zurückgeben, aber auch selbst vernichten.

Jetzt Girokonto über aboalarm rechtssicher kündigen

Fazit: Rechtzeitig neues Konto bei der Kündigung des alten Girokontos eröffnen

Bei Deiner bestehenden Bank kannst Du Dein Girokonto kündigen, wenn Du dort nicht zufrieden bist. Für die Kündigung kannst Du aboalarm nutzen. Du musst dann keine schriftliche Kündigung formulieren. Du solltest zwei bis drei Monate, bevor Du kündigst, den Vergleich nutzen und bei einer anderen Bank ein neues Konto eröffnen. So kannst Du stressfrei den Kontoumzug vornehmen.

konto.cash

konto.cash