Fidor Geschäftskonto: Kosten und Erfahrungen

Fidor ist eine noch junge Direktbank, die ihren Sitz in München hat. Bist Du selbstständig, kannst Du dort ein Geschäftskonto eröffnen. Es funktioniert mobil, digital und kontaktlos. Für Deine Aktivitäten kannst Du monatlich einen Bonus bekommen. Wie sieht es mit den Kosten und Erfahrungen aus?

Was ist Fidor?

Die Fidor Bank ist eine Direktbank, die 2009 eröffnet wurde und ihren Sitz in München hat. Der Vorläufer, die Kölsch Kröner & Co. AG, wurde bereits 2003 von Martin Kölsch und Matthias Kröner gegründet. Eine Umbenennung in Fidor AG erfolgte 2006. Seit 2009 firmiert die Bank unter dem Namen Fidor Bank AG. Der ungewöhnliche Name leitet sich aus dem Lateinischen ab und bedeutet "mir wird vertraut". Die Bank und der Name sind im Kontext der Finanzkrise entstanden. Als Antwort auf die etablierte Bankenbranche wollte die junge Direktbank eine digitale Community-Bank entgegensetzen. Die Betreiber wissen die Mitarbeit ihrer Klientel zu schätzen, die über Social Media möglich ist. Du kannst der Bank als Kunde Anregungen geben, wie das Geschäftskonto noch besser gemacht werden kann. Auch über negative Erfahrungen kannst Du berichten und Deine Kritik vortragen. Die Bank nimmt Anregungen auf und setzt sie um.

So wie die meisten Direktbanken zeichnet sich die Bank durch niedrige Kosten aus. Erfahrungen kannst Du dort nicht nur mit einem Geschäftskonto sammeln. Du kannst auch

  • Girokonto eröffnen
  • Karte als Debit Mastercard beantragen
  • Kredite beantragen
  • Möglichkeiten für die mobile Bezahlung nutzen
  • in Spar- und Kapitalbriefe, Devisen und Kryptowährungen investieren.

Im Vordergrund steht das digitale Banking. Die meisten Kunden machen damit positive Erfahrungen, da sie Kosten sparen und schnell reagieren können. Das digitale Banking zeigt sich darin, dass Du Dein Geschäftskonto auf mobilen Geräten einsehen und verwalten kannst.

Wie sicher ist das Fidor Geschäftskonto?

Möchtest Du ein Geschäftskonto eröffnen, kommt es auf Sicherheit an. Die Fidor Bank verfügt seit Mai 2009 über eine Vollbanklizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). So ist Seriosität gewährleistet, da die Bank reguliert und überwacht wird. Die Daten der Kunden sind sicher vor Diebstahl geschützt. Die Bank verfügt über eine verschlüsselte Webseite mit https.

Die Datenübermittlung erfolgt in sicherer SSL-Verschlüsselung, was auch beim mobilen Banking gewährleistet ist. Auf ihrer Webseite hält die Bank zahlreiche Sicherheitshinweise bereit. Dort ist auch eine zentrale Rufnummer vorhanden, über die Du die Karte sperren lassen kannst, wenn Du sie verloren hast oder sie gestohlen wurde.

Wichtig für die Sicherheit Deines Geschäftskontos ist die Einlagensicherung, die bei der Fidor Bank gemäß EU-Recht bei 100.000 Euro pro Kunde liegt. Bis zu diesem Betrag können Deine Einlagen nicht in die Insolvenzmasse einfließen, wenn die Bank insolvent wird. Für ein Geschäftskonto mögen 100.000 Euro mitunter etwas wenig erscheinen. Du kannst jedoch verschiedene Geldanlagen nutzen, um nicht Deine gesamten Firmengelder auf dem Geschäftskonto zu parken. Das Fidor Geschäftskonto richtet sich vor allem an Selbstständige, Einzelunternehmer und kleine Unternehmen.

Das Fidor Geschäftskonto und die wichtigsten Merkmale

Das Fidor Geschäftskonto hat verschiedene Auszeichnungen erhalten, beispielsweise vom Handelsblatt am 18. Juli 2021 im Vergleich von 15 Direktbanken als Deutschlands beste Banken. Auch vom Magazin Forbes wurde eine solche Auszeichnung vergeben. Das Geschäftskonto bietet Dir volle Transparenz. Du kannst den Kontostand jederzeit über mobile Geräte einsehen. Das Geschäftskonto bei der Fidor Bank hat einige herausragende Merkmale:

  • einfache und schnelle Eröffnung
  • mobil, digital und kontaktlos
  • Ein- und Auszahlungen von Bargeld bei mehr als 12.000 Einzelhändlern
  • inklusive Debit Mastercard
  • Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro pro Kunde
  • Aktivitätsbonus
  • Krypto-Dashboard zur Anzeige des Stands Deiner Wallet
  • Möglichkeit für die mobile und kontaktlose Bezahlung.

Wie bekommst Du den Aktivitätsbonus?

Ab der elften Transaktion bekommst Du einen Aktivitätsbonus. Für die Kontoführung entstehen Kosten, so wie bei anderen Banken. Die Kosten kannst Du mit dem Aktivitätsbonus reduzieren. Der Aktivitätsbonus liegt bei 5 Euro. In jedem Monat musst Du also zehn Transaktionen durchführen, um dann ab der elften Transaktion den Bonus zu erhalten. Als Transaktionen gelten

  • Ein- und Ausgang von SEPA- und Auslandsüberweisungen sowie Lastschriften
  • interne Überweisungen bei Fidor
  • Zahlungen mit der Mastercard von Fidor
  • Käufe und Verkäufe von Kryptowährungen über den Expresshandel von Bitcoin.de
  • Geldeinzahlungen und Auszahlungen am Automaten.

Hast Du mindestens zehn Transaktionen im Monat getätigt, wird Dir der Aktivitätsbonus automatisch am Ende des Monats auf dem Geschäftskonto gutgeschrieben.

Kosten für das Fidor Geschäftskonto

Für Dein Fidor Geschäftskonto entstehen immer Kosten. Du kannst jedoch positive Erfahrungen machen, wenn Du in jedem Monat mindestens elf Transaktionen durchführst, da Du mit dem Aktivitätsbonus Kosten sparst. Die Kosten sehen folgendermaßen aus:

  • Kontoführungsentgelt von 5 Euro im Monat
  • Kosten für Auslandsüberweisungen in Fremdwährung, abhängig von der jeweiligen Fremdwährung
  • Negativzins bei mehr als 100.000 Euro Guthaben von -0,4 Prozent auf das Guthaben
  • 3 Euro für Rücklastschrift bei mangelnder Deckung.

Darüber hinaus können weitere Kosten entstehen, die allerdings nicht für jeden relevant sind, wie die Erfahrungen der Kunden zeigen.
Die monatliche Kontoführungsgebühr gleicht sich aus, wenn Du in jedem Monat den Aktivitätsbonus bekommst.

Ein Nachteil sind die Negativzinsen, die von der Bank ab einem Guthaben von mehr als 100.000 Euro erhoben werden. Diese negativen Erfahrungen musst Du nicht machen, wenn Du darauf achtest, dass das Guthaben 100.000 Euro nicht überschreitet.

Fidor Business Debit Mastercard - die Karte für Dein Geschäftskonto

Eröffnest Du ein Fidor Geschäftskonto, bekommst Du die Business Debit Mastercard in der digitalen Form. Sie ist sofort einsatzbereit und funktioniert auch auf mobilen Geräten. Mit Deinem Smartphone kannst Du über Apple Pay oder Fidor Pay bezahlen. An den entsprechenden Akzeptanzstellen ist auch die kostenlose Bezahlung mit NFC möglich. Für die digitale Karte fallen keine monatlichen Kosten an. Es handelt sich nicht um eine echte Kreditkarte, sondern um eine Debitkarte, da das Geld direkt von Deinem Fidor Geschäftskonto abgebucht wird.

Zusätzlich zur digitalen Karte kannst Du auch eine Karte in physischer Form erhalten. Für diese Karte werden monatliche Kosten von 3,00 Euro berechnet.
Sowohl für die digitale Karte als auch für die Debit Mastercard in physischer Form fallen verschiedene Kosten an:

  • Kosten für den Einsatz der Karte in Fremdwährung von 1,5 Prozent des Umsatzes
  • Kosten für Barabhebungen am Automaten von 3,00 Euro pro Abhebung, bei Fremdwährung zusätzlich 1,5 Prozent auf den abgehobenen Betrag
  • Zurücksetzen der PIN nach dreimaliger Falscheingabe 8,50 Euro
  • Ausstellung einer Ersatzkarte, nur bei der physischen Karte 15,00 Euro

Unterschied zwischen Apple Pay und Fidor Pay

Bei der Fidor Bank kannst Du mobil mit der digitalen Debit Mastercard bezahlen, nachdem Du ein Geschäftskonto eröffnet hast. Bei einem iPhone erfolgt die Bezahlung mit Apple Pay. Die Bezahlung ist nicht nur über das iPhone, sondern auch über iPad, Mac und Apple Watch möglich. Du musst keine PIN für die Zahlung angeben. In Geschäften und Onlineshops sicherst Du Deine Zahlungen mit Face ID und Touch ID ab.

Hast Du kein iPhone, sondern ein Android-Smartphone, kannst Du mit der digitalen Karte mit Fidor Pay bezahlen. Das funktioniert ähnlich wie Apple Pay. Die Transaktionen sind auch ohne Internetverbindung möglich. Bei den Zahlungen entstehen keine Kosten. Die Mastercard ist in der App integriert und kann für die Zahlung in Geschäften sowie in Onlineshops genutzt werden.

Die Funktion Fidor Cash

Möchtest Du mit der Debit Mastercard von Deinem Geschäftskonto Bargeld abheben, musst Du nicht zu einem Automaten gehen. Bei der Zahlung in Geschäften mit der Karte über Dein Smartphone kannst Du die Funktion Fidor Cash nutzen. Sie funktioniert mit dem iPhone ebenso wie mit Android-Geräten. Bei mehr als 12.000 Partnern in Deutschland kannst Du über Deine Banking-App direkt an der Kasse Geld ein- oder auszahlen. Du musst einen persönlichen Barcode generieren. Auszahlungen kannst Du zwischen 50 und 300 Euro vornehmen. Das Geld wird Dir direkt ausgezahlt und in Echtzeit mit Deinem Geschäftskonto verrechnet. Du kannst auf diese Weise auch Einzahlungen auf Dein Geschäftskonto zwischen 50 und 999 Euro vornehmen. Der Betrag wird direkt auf Deinem Geschäftskonto gutgeschrieben.

Geschäftskonto eröffnen - so funktioniert's

Innerhalb kurzer Zeit kannst Du Dein Fidor Geschäftskonto eröffnen. Die Erfahrungen der Kunden sind gut. Auf der Webseite der Fidor Bank gehst Du auf "Jetzt Geschäftskonto eröffnen". Zuerst musst Du das Anmeldeformular mit Deinen persönlichen Daten ausfüllen und Deine E-Mail-Adresse angeben. Du musst die E-Mail-Adresse bestätigen und wirst aufgefordert, Deine Handynummer anzugeben und zu bestätigen.

Du bekommst einen TAN-Verifikationscode, den Du angeben musst. Im nächsten Schritt musst Du Angaben zu Deinem Unternehmen machen. Du wählst eine Wunsch-PIN aus, die Du Dir leicht merken kannst.
Hast Du alle Angaben gemacht, erfolgt eine Identitätsprüfung per VideoIdent. Du benötigst dafür Dein Smartphone und musst die Anweisungen befolgen. Die geforderten Formulare, zu denen eine steuerliche Selbstauskunft gehört, musst Du hochladen. Du bekommst eine TAN, die Du angeben musst, um den Vorgang abzuschließen. Du kannst Dein Fidor Geschäftskonto bereits kurze Zeit später nutzen.

Dispokredit für das Fidor Geschäftskonto

Für Dein Fidor Geschäftskonto kannst Du Speed Dispo als Dispokredit beantragen, wenn Du mindestens sechs Monate lang Kunde bist. Die Auszahlungssumme liegt bei maximal 3.000 Euro, der Sollzinssatz bei 12,50 Prozent im Jahr. Du musst seit mindestens sechs Monaten einen monatlichen Umsatz von 1.500 Euro oder mehr vorweisen können. Deine Geschäftstätigkeit muss mindestens seit zwei Jahren bestehen. Innerhalb von 60 Sekunden wird Dir der Speed Dispo Kredit zur Verfügung gestellt. Die Tilgungsrate kannst Du flexibel wählen. Jederzeit ist eine Tilgung möglich. Es gibt noch einen weiteren Dispokredit, der jedoch nur für Privatkunden verfügbar ist.

Erfahrungen mit dem Fidor Geschäftskonto

Die Fidor Bank hat für das Geschäftskonto verschiedene Auszeichnungen erhalten, beispielsweise vom Handelsblatt und von Forbes. Sieger für die Sicherheit wurde die Bank 2020 beim Magazin Chip im Test von 34 Standard-Kreditkarten mit Grundgebühr. Die Bank wurde auch im September 2021 Testsieger bei Chip im Test von 31 Standard-Kreditkarten mit Grundgebühr.

Nun kommt es noch darauf an, welche Erfahrungen Kunden gemacht haben. Auf den Portalen von Finanztip und Trustpilot berichten die Kunden über ihre Erfahrungen. Allerdings ist die Fidor Bank nicht gerade gut weggekommen. Es gibt kaum explizite Bewertungen für das Geschäftskonto.

Die Bewertungen bei Finanztip sehen mit insgesamt 41 Nutzer-Erfahrungen folgendermaßen aus:

  • positiv 29 Prozent, 12 Bewertungen
  • neutral 0 Prozent, 0 Bewertungen
  • negativ 71 Prozent, 29 Bewertungen

Kunden berichten über den schlechten Service beim Diebstahl der Mastercard, die Ablehnung eines Antrags auf ein Geschäftskonto oder die Kündigung des Geschäftskontos durch Fidor ohne ersichtlichen Grund.

Bei Trustpilot sind aktuell 2.687 Bewertungen vorhanden. Die Bank hat mit zwei von fünf möglichen Sternen die Note mangelhaft erhalten. Die Bewertungen sehen im Detail folgendermaßen aus:

  • hervorragend: 43 Prozent
  • gut: 6 Prozent
  • akzeptabel: 3 Prozent
  • mangelhaft: 4 Prozent
  • ungenügend: 44 Prozent

Einige Kunden loben den schnellen Support und die Funktionsweise der App. Andere Kunden haben unangenehme Erfahrungen mit Überweisungen und Daueraufträgen gemacht, da sie zu viel Zeit in Anspruch nehmen.

Fazit: Geschäftskonto bei Fidor mit günstigen Kosten

Bei der Fidor Bank kannst Du ein Geschäftskonto mit niedrigen Kosten eröffnen. Die Kontoführungsgebühr liegt im Monat bei 5 Euro, doch kannst Du sie sparen, wenn Du einen Aktivitätsbonus von 5 Euro bekommst. Du bekommst zusätzlich eine Debit Mastercard in digitaler Form. Die Erfahrungen der Kunden mit der Bank und dem Konto sind eher durchschnittlich.

konto.cash

konto.cash