Deutsche Bank Geschäftskonto: Alle Tarife im Vergleich

Die Deutsche Bank hat neben privaten Girokonten auch ein Geschäftskonto im Programm. Je nach Bedarf und Unternehmensgröße können Selbstständige und Firmen zwischen drei Kontomodellen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen wählen.

Ohne Kontoführungsgebühr gibt es das Deutsche Bank Geschäftskonto leider nicht.

Business BasicKonto für Selbstständige, Freiberufler und Kleinunternehmer

Das BasicKonto ist das Einstiegsmodell für ein Deutsche Bank Geschäftskonto. Es richtet sich an erster Linie an Freiberufler, Selbstständige oder kleinere Unternehmen, bei denen nur wenige Buchungen anfallen.

Für das BasicKonto zahlst Du monatlich eine Kontoführungsgebühr von 9,90 Euro. Dazu fallen für die einzelnen Buchungen ebenfalls Kosten an. Beleglose Transaktionen wie SEPA-Überweisungen, Daueraufträge oder Lastschriften werden mit jeweils 0,22 Euro berechnet. Überweisungen in Echtzeit sind ebenfalls möglich. Hierfür berechnet die Deutsche Bank pro Buchung 0,35 Euro.

Eine Deutsche Bank Card ist beim Basic Konto inklusive. Diese ermöglicht den kostenlosen Bargeldbezug an allen Automaten der Deutschen Bank sowie der angeschlossenen Cash Group. Hierzu gehören unter anderem Postbank, HypoVereinsbank sowie die Commerzbank. Eine Kreditkarte ist nicht enthalten, kann jedoch optional zum Geschäftskonto dazu bestellt werden.

Die Kontoführung erfolgt in erster Linie online oder über die Deutsche Bank App. Kontoauszüge werden monatlich im digitalen Postfach bereitgestellt. Zwar betreibt die Deutsche Bank auch Filialen, jedoch fallen für beleghafte Buchungen nach unseren Erfahrungen höhere Kosten an. Einzahlungen auf das Geschäftskonto sind an in den Filialen oder Deutsche Bank Automaten möglich.

Business ClassicKonto für die mittlere Nutzung

Für monatlich 15,90 Euro bietet die Deutsche Bank das Business ClassicKonto an. In diesem ist neben der Girocard noch eine kostenlose Kreditkarte enthalten. Zudem sind beleglose Buchungen mit 0,12 Euro pro Posten günstiger als bei der Basic-Variante. Echtzeit-Überweisungen sind wie bei allen Kontomodellen für 0,35 Euro pro Buchung möglich.

Wie die Erfahrungen zeigen, bietet das ClassicKonto noch eine Reihe weiterer Vorteile. So kannst Du zweimal pro Monat kostenlos Geld auf das Geschäftskonto einzahlen. Zudem bekommst Du mit dem ClassicKonto Zugriff auf die Electronic Banking Angebote. Hierzu gehört unter anderem die StarMoney Business Deutsche Bank Edition. Diese beinhaltet umfangreiche Planungs- und Analysemöglichkeiten sowie komfortable Auswertungsmöglichkeiten. Nach der kostenlosen Testphase von 30 Tagen lässt sich die Software für monatlich 5,99 Euro in vollem Umfang nutzen.

Business PremiumKonto für größere Unternehmen

Die Premium Variante des Deutsche Bank Geschäftskonto gibt es für monatlich 29,90 Euro. Leider sind auch bei diesem Kontomodell keine kostenlosen Buchungen inklusive. Pro Posten werden 0,07 Euro berechnet. Im monatlichen Grundpreis enthalten sind zwei Kreditkarten. Zudem gibt es die Möglichkeit, ohne weitere Kosten ein Unterkonto anzulegen. Einzahlungen sind bis zu viermal pro Monat in einer Filiale gebührenfrei möglich.

Gibt es zum Geschäftskonto einen Dispo Kredit?

Gerade für Selbstständige und Firmen ist eine gewisse finanzielle Flexibilität unerlässlich. Bei der Deutschen Bank wird diese durch einen Dispo-Kredit zum Geschäftskonto ermöglicht. Der Dispo ist nach der Kontoeröffnung nicht automatisch dabei, kann jedoch jederzeit online beauftragt werden. Bezüglich der Konditionen für Geschäftskunden macht die Deutsche Bank keine näheren Angaben. Die Erfahrungen zeigen, dass mit einem Zinssatz ab 7,49 Prozent zu rechnen ist. Die genauen Konditionen hängen immer von der finanziellen Situation des Kunden ab.

Stehen größere Investitionen an, bietet die Deutsche Bank verschiedene Geschäftskredite an. Die Konditionen hierfür werden individuell je nach Kreditrahmen, Laufzeit und Bonität des Kreditnehmers vereinbart. Nach unseren Erfahrungen läuft die Bearbeitung sehr zügig ab. Bei Krediten bis zu 20.000 Euro bekommst Du innerhalb von 24 Stunden eine Entscheidung mitgeteilt.

Um den Dispo zu beantragen werden verschiedene Unterlagen benötigt. Selbstständige oder Freiberufler legen in der Regel ihre letzte Steuererklärung vor. Bei Gesellschaften kann nach den Erfahrungen je nach finanziellem Rahmen eine Bilanz bzw. Gewinn-und-Verlust-Rechnung erforderlich sein.

Wer kann ein Geschäftskonto bei der Deutschen Bank eröffnen?

Die Geschäftskonten der Deutschen Bank stehen für alle Gewerbetreibende, Freiberufler und Unternehmen offen. Folgende Unternehmensformen können ein Geschäftskonto eröffnen:

  • Einzelunternehmer
  • Freiberufler
  • Eingetragene Kaufleute (e. K.)
  • Offene Handelsgesellschaften (OHG)
  • Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH wie auch GmbH & Co KG)
  • Gesellschaften mit beschränkter Haftung in Gründung (GmbH i. G.)
  • Kommanditgesellschaften (KG)
  • Aktiengesellschaften (AG)
  • Aktiengesellschaften in Gründung (AG i. G.)
  • Genossenschaften (e. G.)
  • Eingetragene Vereine (e. V.)
  • Partnergesellschaften (PartG)

Deutsche Bank Geschäftskonto in wenigen Schritten online eröffnen

Die Eröffnung eines Geschäftskontos ist bei der Deutschen Bank größtenteils online möglich. Je nach Geschäftsform müssen später lediglich noch einige Unterlagen nachgereicht werden. Nachdem Du Dich für ein Kontomodell entschieden hast, geht es per Mausklick zum entsprechenden Online-Formular. Der Eröffnungsprozess erfordert nur wenige Schritte und ist in kurzer Zeit erledigt.

  1. Registrieren: Im Online-Formular werden die wichtigsten Informationen zur Person sowie dem Unternehmen eingegeben. Hierzu gehören neben Namen und Anschrift die Unternehmensform sowie falls vorhanden die Umsatzsteuer-ID. Dazu gibt es noch eine Reihe von freiwilligen Angaben etwa zur Branche, Zahl der Mitarbeiter oder dem Umsatz.
  2. Legitimieren: Die Legitimation wird per Video-ID über den Partner WebID Solutions durchgeführt. Kosten entstehen hierfür keine. Natürliche Personen können sich alternativ auch Postident-Verfahren legitimieren. Hierzu einfach den entsprechenden Coupon ausdrucken und zusammen mit einem Personalausweis in einer Postfiliale vorlegen.
  3. Geschäftskonto wird eröffnet: Die Erfahrungen zeigen, dass die Kontoeröffnung nur wenige Tage in Anspruch nimmt. Du bekommst zeitnah ein Willkommensschreiben mit der neuen IBAN. Die Zugangsdaten zum Online-Banking sowie Karten und zugehörige PIN werden in getrennten Briefen versendet. Das Geschäftskonto ist nun einsatzbereit.

Natürlich kann das Konto jederzeit auch in einer Filiale der Deutschen Bank eröffnet werden. Dies macht etwa dann Sinn, wenn direkt noch ein Dispo eingerichtet werden soll. Du bekommst in diesem Fall direkt eine Entscheidung über den möglichen Überziehungsrahmen mitgeteilt.

Welche Unterlagen werden für die Kontoeröffnung benötigt?

Die erforderlichen Dokumente hängen immer von der jeweiligen Unternehmensform ab. Bei der Legitimation wird generell ein Personalausweis oder alternativ der Reisepass mit einer Meldebestätigung benötigt. Die weiteren Unterlagen können auch nach der Kontoeröffnung an die Deutsche Bank nachgereicht werden.

Einzelunternehmer und Freiberufler
Falls Du als Einzelunternehmer oder Freiberufler tätig bist, betrifft dies nur Deine Person. Die Bank benötigt in diesem Fall lediglich einen entsprechenden Nachweis des Gewerbe- oder Finanzamtes. Gewerbetreibende legen eine Gewerbeanmeldung vor, Freiberufler erhalten vom Finanzamt eine Bestätigung ihres Status. Wird das Unternehmen gemeinschaftlich geführt, müssen die entsprechenden Informationen von allen beteiligten Personen vorgelegt werden.

Personengesellschaften
Zu den Personengesellschaften gehören unter anderem GbR, KG oder OHG. Hier wird von allen beteiligten Personen eine Einverständniserklärung zur Abfrage bei der Schufa benötigt. Zudem sind folgende Dokumente erforderlich:

  • Gewerbeanmeldungen oder Bestätigung vom Finanzamt
  • Steuernummern
  • Kopie der Gesellschafterverträge
  • Einkommensnachweise und bei Bedarf Kontoauszüge

Kapitalgesellschaften
Bei Kapitalgesellschaften wie einer GmbH oder AG werden nach den Erfahrungen noch weitere Unterlagen benötigt. Hierzu gehören ein Auszug aus dem Handelsregister, beglaubigte Kopien der Beurkundung sowie Bürgschaften der Gesellschafter.

Ist ein Geschäftskonto auch ohne Abfrage bei der Schufa möglich?

Diese Frage lässt sich mit einem klaren Nein beantworten. Zur Eröffnung eines Geschäftskontos ist immer eine Zustimmung für die SCHUFA-Abfrage erforderlich. Falls Du negative Einträge in der SCHUFA hast, gibt es einige Banken, welche auf die Abfrage verzichten.

Die Deutsche Bank bietet ein sogenanntes Basiskonto an, welches ausschließlich mit Guthaben geführt werden kann. Allerdings ist dieses als Geschäftskonto nur bedingt geeignet, da es nur für Personen gilt, die noch kein Girokonto besitzen. Das Basiskonto ist ebenfalls mit Kosten für die Kontoführung verbunden.

Kontowechselservice ohne zusätzliche Kosten

Wer bereits ein Geschäftskonto besitzt und zur Deutschen Bank wechseln möchte, kann den Kontowechselservice in Anspruch nehmen. Hiermit sind keine weiteren Kosten verbunden. Du kannst online festlegen, welche Kunden oder Geschäftspartner über die neue Bankverbindung informiert werden sollen. Die entsprechenden Verbindlichkeiten, Daueraufträge und Lastschriften ziehen dann automatisch auf das neue Geschäftskonto um.

Zu beachten ist, dass der Kontowechselservice ausschließlich von natürlichen Personen in Anspruch genommen werden kann. Bei juristischen Personen wie einer GmbH muss der Kontoumzug manuell erfolgen.

Für wen eignet sich das Deutsche Bank Geschäftskonto?

Bevor Du Dich für ein Geschäftskonto bei der Deutschen Bank entscheidest, solltest Du einige Punkte abwägen. Die Leistungen sind bei allen Kontomodellen durchaus ansprechend, allerdings ist das Konto wie bei Filialbanken üblich mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden. Wichtig bei der Entscheidung ist die Zahl der monatlich anfallenden Buchungsposten. Diese können sich schnell summieren. Du kannst allerdings jederzeit ohne Kosten zu einem anderen Kontomodell wechseln.

Empfehlenswert ist das Deutsche Bank Geschäftskonto in erster Linie für Personen und Firmen, die eine Bank mit Filialnetz bzw. einen persönlichen Kundenservice benötigen. Hier zeigen sich die größten Vorteile. Einzahlungen können problemlos durchgeführt werden und bei Finanzierungsfragen steht immer ein Mitarbeiter für das persönliche Gespräch zur Verfügung.

Das Konto eignet sich nach unseren Erfahrungen insbesondere für größere Firmen, bei denen es vor allem auf die Leistung und weniger auf die Kosten ankommt. Die Deutsche Bank hat ihre Geschäftskonten deshalb auch vorwiegend auf diesen Kundenkreis ausgerichtet. Selbstständige und Freiberufler, die ihr Geschäftskonto nur gelegentlich nutzen, sind mit den Angeboten einer Direktbank oftmals besser bedient.

Vor- und Nachteile des Deutsche Bank Geschäftskontos im Überblick


Vorteile:

  • Für alle Rechtsformen verfügbar
  • Individuelle Finanzierungsmöglichkeiten durch Dispo und Kredite
  • Multibankfähige Konten
  • Beratung und Service auch in der Filiale möglich
  • Unterstützung von Google Pay und Apple Pay
  • Bei vielen Kooperationspartnern weltweit ohne Kosten Bargeld abheben
  • Einzahlungen vor Ort möglich

Nachteile:

  • Kosten für Kontoführung
  • Gebühren für Buchungen wie Überweisungen, Lastschriften etc.
  • Mit negativer SCHUFA keine Kontoeröffnung möglich

Fazit zu den Geschäftskonten der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank bietet bei ihren Kontomodellen gute Leistungen, lässt sich diesen Service jedoch teuer bezahlen. Das günstigste Geschäftskonto kostet monatlich bereits 9,90 Euro zuzüglich der anfallenden Buchungen. Für die Premium Variante werden 29,90 Euro fällig, wobei hier ebenfalls keine kostenfreien Transaktionen enthalten sind. Wer eine Filiale vor Ort benötigt, ist in jedem Falle gut bedient. Gleiches gilt, wenn öfters Bargeld im Ausland abgehoben wird. Dies ist weltweit bei rund 30 Kooperationspartnern möglich. Für Geschäftsleute, die ihren Zahlungsverkehr komplett online abwickeln und keine besonderen Extra-Services benötigen gibt es nach unseren Erfahrungen bessere Angebote. Insbesondere die Direktbanken haben hierfür gute Angebote, wobei einige Institute auch SCHUFA-freie Geschäftskonten im Programm haben.

konto.cash

konto.cash